Sie befinden sich hier > Service > Probenversand > Immunfluoreszenz

Immunfluoreszenz

Hier beschreiben wir Ihnen Schritt für Schritt die Vorgehensweise und nötige Qualitätssicherung beim Probenversand für die Immunfluoreszenz.

1. Eintragen des Absendernamens auf der Versandtasche.
 
2. Prüfen, ob die korrekten Röhrchen für die Immunfluoreszenz vorliegen (orange-
farbiger Aufkleber “nur für Immunfluoreszenz”, Lagerung im Kühlschrank bis zur Verwendung, bitte Abfülldatum auf dem Etikett des Röhrchens beachten, da nur drei Monate haltbar).
 
3. Beschriften der Probenröhrchen (Abb.1) mit
/ Vor- und Zunamen des Patienten,
/ Geburtsdatum
/ Tag der Entnahme und
/ Probennummer
 
4. Lagerung und Versand:

/ Die Serumproben können bei 4°C (Kühlschrank) zwischengelagert werden.
/ Bitte versenden Sie sie möglichst am Entnahmetag.
 
5. Überprüfen:
/ Entspricht das Röhrchen der gewünschten Diagnose-Methode?
/ Stimmen Überweisungsschein und Probenbezeichnung überein (Abb.2)?
/ Ist der Überweisungsschein vollständig und lesbar ausgefüllt?

WICHTIG:
Die Verdachtsdiagnose des Arztes und Lokalisation der Probenentnahme sind entscheidend für die Aufarbeitung sowie die Diagnose.
/ Ist in jedem Röhrchen eine Probe?
/ Ist das Röhrchen mit einer Probe fest verschlossen und die Probe mit Puffer-
  flüssigkeit vollständig bedeckt?
 
6. Selbstzahler:
Füllen sie gegebenenfalls einen gesonderten Überweisungsschein für Selbstzahler aus. Bitte markieren Sie auch das zu diesem Patienten gehörige Probenröhrchen mit „SZ“ für Selbstzahler. Für diese Selbstzahler-Überweisung erhalten Sie einen gesonderten Histologiebefund.
 
7. Führen Sie eine Eigendokumentation durch:
Vorschlag: Notieren Sie die Anzahl der Röhrchen pro Versandtasche, prüfen Sie, ob alle Röhrchennummern auf dem Überweisungsschein vermerkt sind, kopieren Sie die Überweisungsscheine, notieren Sie die Anzahl der versendeten Tüten, den Standort des Briefkastens sowie Datum und Uhrzeit des Einwurfs.
 
Beispieltabelle zur Eigendokumentation
Datum: _________


 
8. Röhrchen und Überweisungsschein in die gleiche Versandtasche stecken. Achtung: Bei Kälte müssen die Röhrchen zusätzlich mit Verpackungsmaterial gepolstert werden (z.B. Küchenrolle), um das Gefrieren und die Zerstörung der Probe zu vermeiden.
 
9. Verschließen der Versandtasche mit Klemmen und Klebestreifen (Abb.3).
 
10. Einwurf in einen Briefkasten mit häufiger Leerung.
 

               
Abb.1: Röhrchen mit Spezial-
markierung. Nach Entnahme
kühl lagern.

Abb.2: Überweisungsschein
für Immunfluoreszenz.

 
Abb.3: Versandtasche
 
 

 
Bei Fragen können Sie sich jederzeit an unser Sekretariat wenden. Wir geben Ihnen gerne alle benötigten Informationen.
ANFAHRT | KONTAKT | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ