Sie befinden sich hier > Methoden > Autoimmundiagnostik > Immunfluoreszenz bei blasenbildenden Dermatosen

Immunfluoreszenz bei blasenbildenden Dermatosen

Die Abbildung zeigt die empfohlenen Entnahmestellen bei blasenbildenden Dermatosen.

Für die direkte Immunfluoreszenz werden der periläsionale Bereich und klinisch gesundes Gewebe verwendet. Am besten senden Sie zwei Biopsien (1x periläsional, 1x gesund) ein. Für die Zuordnung werden im Labor zusätzliche Informationen über den Ort der Entnahmestelle (läsional, periläsional, gesund, siehe Tabelle Autoimmundiagnostik 2d) benötigt Um die antigenen Strukturen der Autoimmunkomplexe für den fluoreszenzbasierten Nachweis zu erhalten, muss das entnommene Hautgewebe in speziellem Transportmedium (Michel’s Transportmedium) versandt werden. Die genaue Vorgehensweise zum Versand wird in Kapitel 4a–c beschrieben. Bitte beachten Sie die korrekte Lagerung und die begrenzte Haltbarkeit des Transportmediums.


Blasenbildende Dermatosen



Per Klick auf das Schaubild erhalten Sie eine vergrößerte Darstellung. 


ANFAHRT | KONTAKT | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ